Neues Logo lang

 

Michael Heroth wird der neue  Vorsitzende

 

 Neue Mannschaft 18

 Foto: M. Harth

Bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Glasofen wurden  am 25.11.2017 im Bürgerhaus des Marktheidenfelder Stadtteils wichtige Weichenstellungen für die nächsten Jahre getroffen. Zunächst berichtete Kommandant Jochen Schäfer von 19 Übungen und fünf Einsätzen der 54 Aktiven im vergangenen Jahr. Der Verein zählt gegenwärtig darüber hinaus 23 passive, 47 fördernde und vier Ehrenmitglieder. Vier junge Mitglieder befinden sich in der Modularen Trupp-Ausbildung. Von Interesse war ein Besuch der vorübergehend trockengelegten Schleuse in Eichel und eine Brandschutzinformation beim Unternehmen P & G. Gemeinschaftsübungen im Esselbacher Gewerbegebiet „Bärnroth“ oder bei Schleunungdruck in Marktheidenfeld belegten die Einsatzbereitschaft. Die Einätze waren vor allem von Absicherungsmaßnahmen bei Großveranstaltungen geprägt. Schäfer kündigte an, dass man im nächsten Jahr orientiert am Bedarfsplan ein neues Einsatzfahrzeug beantragen wolle. Kassenwart Daniel Wiesmann hatte ein geringes, tragbares Defizit in der Vereinskasse zu vermelden. Die beiden Kassenprüfer Reiner Albert und Günter Hentschel zeigten sich einverstanden und führten die Entlastung herbei Der scheidende Vorsitzende Claus Christ berichtete, dass sich die Arbeit des Vorstands schon an der Ausrichtung des Fests zum 145. Gründungsjubiläum im Jahr 2019 orientierte. Viel Zeit hätten die Besprechungen für das Projekt eines neuen Bürgerhauses in Anspruch genommen. Für die zweijährige Phase des Um- und Neubaus habe man Alternativen für Veranstaltungen besprochen. Eine Nachtwanderung zur „Baumhoftenne“, ein Preisschafkopf, die Maibaumaufstellung verbunden mit dem Jubiläum der Kindertrachtengruppe oder das Bürgerhausjubiläum seien erfolgreich verlaufen. Ein mehrtägiger Ausflug nach Ulm, ins Allgäu und an den Bodensee war ein Höhepunkt des Vereinsjahrs. Marktheidenfelds Zweiter Bürgermeister Manfred Stamm schloss sich Christs Dankesworten an und lobte die Zusammenarbeit der Wehren in der Stadt. Auf die Glasofener Bürger käme nach der spannenden Zeit der Planung nun die nicht minder spannende Zeit der Realisierung des neuen Bürgerhauses zu. Stamm hoffte darauf, dass nun bald auch ein neuer Kreisbrandinspektor ernannt werde. Kreisbrandmeister Jan Eichner verwies darauf, dass die Modulare Trupp-Ausbildung stark nachgefragt werde. Die Alarmübungen hätten die gute Einsatzbereitschaft der FFW Glasofen erwiesen. Die Vorstandswahlen erbrachten einstimmige Ergebnisse. Nach dreijähriger Amtszeit von Claus Christ trat Michael Heroth an dessen Stelle als Vorsitzender. Der bisherige Schriftführer Maximilian Kempf ersetzt Christian Schwab als dessen Stellvertreter. Die Kassenführung bleibt in den Händen von Daniel Wiesmann. Die Schriftführung wird künftig von Mario Väth erledigt. Am Ende ehrte Kommandant Jochen Schäfer ein Dutzend Aktiver aus den drei Einsatzgruppen, die im vergangenen Jahr an allen Übungen teilgenommen hatten. Johannes Heroth und Nico Rothenbücher wurden mit Handschlag neu zum Feuerwehrdienst verpflichtet. Steffen Rücker wurde für zehnjährige Dienstzeit geehrt, Daniel Wiesmann, Adrian Götzelmann und Jörg Stöhr sind seit 20 Jahren aktiv. Bernd Hepp wurde für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Dass die Vereinsfahne bald gründlich restauriert werden solle, war ein Wunsch aus den Reihen der Mitglieder.

M. Harth